Schlafstörungen Arten: Welche Formen der Störungen gibt es?

Frau kann nicht einschlafenEs existieren mehrere Formen von Schlafstörungen, darum gibt es auch mehrere verschiedene Ursachen dafür. Es reagiert auch jeder Körper anders, darum hat nicht der eine automatisch die gleichen Symptome wie der andere.

Klären wir zunächst einmal die wichtigsten Schlafstörungen es denn eigentlich gibt:

  • Insomnien: Als Insomnien werden Probleme beim Einschlafen, das Erwachen im Schlaf und das verfrühte Aufwachen bezeichnet.
  • Schlafapnoe: Darunter versteht man einen kurzweiligen Atemstillstand im Schlaf, der meist mit dem Schnarchen im Zusammenhang steht.
  • Zirkadiane Schlafstörungen: Diese Schlafstörung tritt häufig bei Schichtarbeitern auf, die sich an die Umstellung nicht oder nur schwer gewöhnen können.
  • Hypersomnien: Unter einer Hypersomnie versteht man einen übermäßigen Schlaf, was nichts anderes bedeutet als dass man länger schläft als normal.
  • Parasomnien: Bei den Parasomnien kann man entweder Albträume bekommen, oder der Körper gibt Signale ab, wie zum Beispiel Schlafwandeln, Zähneknirschen oder plötzliches Aufschrecken in der Nacht.
  • Restless-Legs-Syndrom: Auch bekannt unter schlafbezogene Bewegungsstörungen, bei der man nachts wortwörtlich die Füße nicht stillstehen können.


Alle diese Schlafstörungen können verschiedene Ursachen haben, manche liegen, wie oben erwähnt, mit der Schichtarbeit oder dem sogenannten Jetlag zusammen, andere sind psychischer Natur, wie Depressionen, Stress oder Kummer. Dann gibt es noch die körperlichen Ursachen, wie Lärm, helles Licht oder Schmerz und auch sogenannte pharmakologische Ursachen, wie der Konsum von Kaffee, Alkohol oder der Nebenwirkung irgendwelcher Medikamente.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...